ÖH Klagenfurt:

Sondernewsflash, 26.10. 2009
MORGEN, DIENSTAG: AKTION BILDUNG

Dienstag 27.10.: Protestaktion Bildung an der Universität Klagenfurt

Deine ÖH Klagenfurt setzt sich für dich ein und ladet morgen zur Kundgebung im Rahmen der *“Protestaktion-Bildung“* ein um unser Bildungssystem endlich zu verbessern:

  • Für eine Ausfinanzierung der Unis!
  • Freie Masterzugänge und keine verpflichtenden Studieneingangsphase!
  • Demokratisierung der Unis und Stärkung der studentischen Mitbestimmung!
  • Schluss mit prekären Dienstverhältnissen für Lehrende, Forschende und Arbeiterinnen!

… und vieles mehr!

Was: Protestkundgebung
Wann: Dienstag, 27. Oktober 2009, 12.00 Uhr
Wo: HS 1

——————————————

Rückblick Presseaussendung der ÖH Klagenfurt: Vollste Unterstützung für die Universitätsbesetzungen in Wien

Die ÖH Klagenfurt solidarisiert sich mit der Besetzung und den Kundgebungen im größten Hörsaal Österreichs und unterstützt die Forderungen für einen Freien Hochschulzugang und den Verzicht von Zugangsbeschränkungen. Proteste sind als Warnsignal für Klagenfurter Uni zu verstehen. „Sollte die Universitätsleitung in Klagenfurt versuchen die absurden Pläne des Ministeriums umzusetzen, können sie sich schon heute warm anziehen“, so Stefan Sagl Vorsitzender der ÖH Klagenfurter in einer ersten Stellungnahme.

„Die Besetzung des größten Hörsaals Österreichs ist ein wichtiges Zeichen am genau dafür richtigen Ort“, zeigt sich Sagl mit den Studierendenvertretern in Wien solidarisch. „Auch wir in Klagenfurt brauchen keine Zugangsbeschränkungen“, so der Vorsitzende Sagl mit
Stellvertreter Jürgen Bamberger unisono zu den Bestrebungen der Klagenfurter Uni. „Die Herangehensweise der Uni ist komplett verquert: es sind nicht zu viele Studierende da — sondern es gibt einfach zu wenig Geld“.

Proteste sind in Klagenfurt nicht auzuschließen. „Für Klagenfurt ist es noch nicht zu spät. Sollte sich aber auch die Klagenfurter Universitätsleitung mittels Zugangsbeschränkungen einfach nur bequem machen, anstatt bessere Lösungen zu finden, dann sind die Proteste in Wien nur der Anfang“, so Sagl abschließend.

Ein Gedanke zu „ÖH Klagenfurt:

  1. Wieso nicht im HS A? Der 1er ist voll klein und wenn der weg ist, wird das den Unibetrieb an der Uni Klagenfurt in keinster Weise beeinträchtigen!

Kommentare sind geschlossen.