Die KPÖ Tirol und Vorarlberg solidarisieren sich mit uns!

Die katastrophalen Auswirkungen des Bologna-Prozesses auf das ohnehin schon unterfinanzierte österreichische Hochschulwesen werden immer eindeutiger:

Überfüllte Hörsäle, steigender Leistungsdruck, Konkurrenzkampf, zu wenige Lehrkräfte, immer weniger Freiheit im Studium – Österreichs Universitäten werden offensichtlich ganz im Interesse der Wirtschaft geführt, die StudentInnen bleiben auf der Strecke.

So kann das nicht weitergehen!

Die Freiheit der Wissenschaft muss unabhängig gewährleistet sein!

Die StudentInnen haben ein Recht auf Mitbestimmung! Es müssen genug Studienplätze für alle, die studieren wollen, geschaffen werden!

Die Universitäten brauchen mehr Geld!

Die KPÖ Tirol und Vorarlberg unterstützen deshalb die Besetzung des Wiener Audimax und anderer Hörsäle an den Universitäten Wien und Graz und rufen zur Teilnahme an der Demonstration am Donnerstag, den 29. Oktober vor der Innsbrucker Hauptuni auf.

Die Österreichische Hochschülerschaft muss die Proteste aktiv unterstützen, wenn sie wirklich die Interessen der StudentInnen vertreten will. Minister Hahn hat jetzt die Pflicht, den Dialog mit den Protestierenden StudentInnen einzugehen und auf ihre Forderungen einzugehen, sonst ist er endgültig rücktrittsreif.

Solidarische Grüße nach Wien und Graz

Einstimmig beschlossen bei der gemeinsamen Landeskonferenz der KPÖ Tirol und Vorarlberg am 26. Oktober 2009