En grève: Streikomitee der Sorbonne I, Paris solidarisiert sich mit uns

Protestations à Vienne – mail d’un ancien étudiant eramus de la SORBONNE
par Sorbonnard, le 27 Octobre 2009 à 16:18

Rubrique : Divers et Urgent

Jeudi, le 22 octobre 2009, quelque chose d’inattendu s’est passée: Des centaines d’étudiants et d’étudiantes ont occupé l’Auditorium Maximum, la plus grande salle de l’Université de Vienne. Des nombreux professeurs, associations et citoyens de toutes tranches d’âges s’est solidarisé avec eux. La cible de tous: attirer l’attention et éléver la voix pour un changement! Le changement exigé des étudiants et étudiantes autrichiens/autrichiennes est celui d’abolir le nouveau système universitaire BA/MA et PhD, qui comporte plus de désavantages que des avantages. Les protestations durent jusque’à ce moment-là, et sont censées faire grand bruit dans toute l’Europe. (http://unibrennt.at/)

Les conditions du systeme d’éducation sont insupportables!

Le processus de Bologne provoque de plus en plus une économisation d’éducation. C’est à dire, que l’université deviendra une entreprise privée au lie d’une institution éducative.

Les universités à Vienne ont déjà été mobilisées. On est en train de squatter l’université centrale et on vit la résistance.

Nous appelons à toutes les universités d’Europe d’agir en montrant la solidarité et la résistance!

On exige: 
• d’avoir des fonds suffisants pour que chacun/e puisse étudier
• d’avoir l’accès libre et pas de restriction
• une démocratisation véritable
• de pouvoir vivre et étudier librement
• d’avoir l’accès libre aux études de Master
• l’enseignement et la recherche indépendents 
• d’abolir les conditions du travail précaires
• la possibilité de choisir la matière facultative soi-même

On appele à toutes les facs d’Europe et de partout d’organiser des manifestations, le 28. Octobre 2009 !!!!

3 Gedanken zu „En grève: Streikomitee der Sorbonne I, Paris solidarisiert sich mit uns

  1. Mag das wer übersetzen der des Französischen mächtig ist?

    (translate.google.com) sagt:
    Donnerstag, 22. Oktober 2009, geschah etwas Unerwartetes: Hunderte von Schülern und Studenten besetzten Auditorium Maximum, der größte Raum der Universität Wien. Zahlreiche Lehrer, Vereine und Bürger aller Altersgruppen wurde in Solidarität mit ihnen. Das Ziel von allen: Um Aufmerksamkeit zu erregen und unsere Stimme erheben für den Wandel! Die erforderliche Änderung der Studierenden in Österreich / Austria ist es, die neue Universität abzuschaffen BA / MA und Promotion, die mehr Nachteile als Vorteile hat. Die Proteste letzten jusque’à dieser Zeit und erwartet ein großes Aufsehen in ganz Europa zu machen. (http://unibrennt.at/)

    Die Bedingungen des Bildungssystems sind unerträglich!
    Der Bologna-Prozess führt zu einer zunehmend Ökonomisierung Bildung. Das heißt, die Universität zu einem privaten Unternehmen zu einer Bildungseinrichtung zu binden.
    Universitäten in Wien wurden bereits mobilisiert. Es ist derzeit hocken Central University und lebe der Widerstand.
    Wir fordern alle europäischen Universitäten, die von Solidarität und Widerstand handeln!

    Es erfordert:
    • über ausreichende Mittel, so dass jeder ein e betrachten kann
    • freien Zugang und keine Einschränkungen
    • echte Demokratisierung
    • zu leben und zu studieren frei
    • freien Zugang zum Master-Studium
    • Lehre und Forschung unabhängigen
    • auf die prekäre Arbeitsbedingungen abschaffen
    • die Möglichkeit zu wählen, das Wahlfach sich

    Wir appellieren an alle facs Europa und überall auf Demonstrationen, 28 zu organisieren. Oktober 2009!

  2. Donnerstag, den 22. Oktober 2009 hat sich etwas Unerwartetes abgespielt : Hunderte von Studenten und Studentinnen haben den Audimax, den größten Hörsal der Uni Wien, besetzt. Zahlreiche Professoren, Assoziationen und BürgerInnen von jeder Alterssparte haben sich mit ihnen solidarisiert. Das größte Ziel: Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und die Stimme für eine Veränderung zu erheben! Die Veränderung, die von den österreichischen Studenten und Studentinnen gefordert wird, ist das neue BA/MA/PhD-System abzuschaffen, das mehr Nachteile, als Vorteile bringt. Die Proteste dauern bis zu diesem Moment an und sollen eine großen Lärm in ganz Europa machen.

    Die Konditionen des Bildungssystems sind unhaltbar!
    Der Bologna-Prozess bewirkt immer mehr eine Ökonomisierung der Bildung. Das heißt, das die Universität ein privates Unternehmen wird, anstatt einer bildenden Institution.
    Die Universitäten in Wien sind schon mobilisiert. Die zentrale Universität wird besetzt und man lebt den Widerstand.
    Wir appellieren an alle Universitäten in Europa zu handeln, indem sie Solidarität und Widerstand zeigen!

    Es wird gefordert:
     genügend verfügbares Geld zu haben, damit jede/r studieren kann
     einen freien Zugang zu haben und keine Einschränkung
     eine wahrhaftige Demokratie
     frei leben und studieren zu können
     einen unabhängigen Unterricht und eine unabhängige Forschung
     die prekären Arbeitskonditionen abzuschaffen
     die Möglichkeit die freien Wahlfächer selbst zu wählen

    Wir appellieren an alle Universitäten in Europa und auch darüber hinaus Demonstrationen zu organisieren – am 28. Oktober 2009 !!!!

Kommentare sind geschlossen.