Solidaritätsbekundung vom Jugendverband REBELL, Gelsenkirchen

Liebe Studierende der Uni Wien,

wir haben von eurer Besetzung erfahren und wünschen euch viel Erfolg und Stehvermögen. Wir unterstützen eure Kritik am Bologna-Prozess und die Forderung nach einer kostenlosen Ausbildung. Wir finden es super, dass ihr den nationalistischen Spaltungsversuchen eine Absage erteilt habt. Die Verantwortung für zu volle Hörsäle, schlechte Ausstattung und Studiengebühren tragen sicher nicht die Studierenden.

Der REBELL hat sich im Juni an den Bildungsprotesten in Deutschland aktiv beteiligt und bereiten derzeit gemeinsam mit zig anderen Organisationen und Studentengruppen neue Proteste für den 17. November vor, nachdem keine unserer Forderungen erfüllt wurden. Wir hoffen, dass der 17. November ein internationaler Protesttag wird.

Darüberhinaus bringen wir als Jugendverband die Perspektive des Sozialismus in die Proteste ein, denn wir glauben nicht, dass es im Kapitalismus eine Bildung geben kann, die frei ist von der Einflussnahme der großen Konzerne und Banken.

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Besetzung und werden die Aktionen weiter bekannt machen.

Solidarische Grüße!

Jugendverband REBELL

An der Rennbahn 2, 45899 Gelsenkirchen