Solidarisierung des UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Pressemitteilung des UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Solidarität mit den BesetzerInnen der Universität Wien

Der Unabhängige Studierenden Ausschuss (UStA) der Pädagogischen Hochschule Freiburg unterstützt die Forderungen der BesetzerInnen der Universität Wien nach einer öffentlichen Finanzierung der Universitäten und anderer Bildungseinrichtungen sowie der Forderung nach Masterstudienplätzen für alle BachelorabsolventInnen.

Seit über 40 Stunden wird im Zuge europäischer Bildungsproteste das Audimax der Universität Wien von Studierenden besetzt gehalten. Die Studierenden in Wien fordern neben der Abschaffung aller Bildungsgebühren, die Abwendung vom Bologna-Prozess sowie studentische Mitbestimmung bei hochschul- und bildungspolitischen Entscheidungen.

Neben umfangreichen Verbesserungen der Studienbedingungen wie bspw. Ein besseres Betreuungsverhältnis von Dozierenden zu Studierenden wird die Forderung nach mehr Mitbestimmung in diversen Hochschulgremien laut. „Ich finde es gut, dass sich die Studierenden in Wien endlich zur Wehr setzen und nicht weiter hinnehmen, dass sie für immer schlechtere Studienbedingungen Geld bezahlen sollen und dann noch nicht einmal bei der Verwendung der Gelder mitbestimmen dürfen.“ sagt Hannes Geiger UStA-Vorstand der PH Freiburg.

Auch an das Wissenschaftsministerium richten sich die Forderungen der Wiener Studierenden. Die Einführung von Studiengebühren ist ein klarer Verstoß gegen den UN-Sozialpakt. Die Massenabfertigung durch die verschulte Struktur der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge führt zu einer weiteren starken Belastung der Studierenden und hat das Ziel, mehr Mobilität im europäischen Hochschulraum zu schaffen, weit verfehlt. Stattdessen gibt es in Österreich wie in Deutschland immer mehr Studierende, welche für zunehmend schlechtere Bildung immer mehr Geld bezahlen müssen.

Der UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg sieht die Besetzungen als legitimes Mittel um den Forderungen der österreichischen Studierendenschaft Gehör zu verschaffen und unterstützt hiermit die BesetzerInnen des Wiener Rektorats ausdrücklich. Dem Rektor der Universität Wiens Georg Winckler empfehlen wir von einer Räumung des Audimax durch die Polizei abzusehen und sich für die Interessen seiner Studierenden einzusetzen.

FÜR SOLIDARITÄT UND FREIE BILDUNG!!!

Für den UStA der PH Freiburg Florenz König (Vorstandsmitglied)