Solidaritätserklärung TuCa

Solidarität mit den Besetzer_innen!

Seit über einer Woche dauern die Proteste an österreichischen Hochschulen an, die in der Besetzung des Audimax in Wien ihren Ausgangspunkt nahmen. Die allgemeinen Forderungen und konkreten Kritikpunkte, die in Plena formuliert und auf Demonstrationen artikuliert werden, sind ebenso die der hessischen Studierenden, die sich im Sommer 2006 erfolgreich gegen Studiengebühren wehren konnten. Gegen den Bologna-Prozess wurde beim Bildungsstreik 2009 demonstriert und besetzt.

Die Hochschulen werden zunehmend entdemokratisiert und die Studierenden verlieren mehr und mehr Räume, die sie selbstverwaltet nutzen können. Als Studierende, die eben einen solchen Raum an der Frankfurter Goethe-Uni organisieren und damit die Möglichkeiten einer Uni jenseits vom Alltag der  Ausbildung, dem Dienstleistungsstudium für viele und Elitenförderung für wenige, aufscheinen lassen, solidarisieren wir uns mit den Forderungen der Besetzenden an den österreichischen Universitäten.

Die in solidarischer Zusammenarbeit mit den Lehrenden erarbeiteten Möglichkeiten selbst angeeigneter kritischer Bildung ohne Leistungszwang und Zulassungsbeschränkung im Audimax sind Beispiel für den Anspruch, den das TuCa (Turmcafe) als Ort für Lesekreise, Veranstaltungen und für ein Ausruhen vom Bildungsbetrieb in netter, kommunikativer Atmosphäre vertritt. Die Tucanistas unterstützen den kritischen Prozess und die selbstkritische Reflexion im Audimax und schicken den Studierenden die besten solidarischen Grüße.

Für lang anhaltende Proteste!

Reclaim your campus!