Die Konföderation der unterdrückten Migranten in Europa

Solidarität mit den Studierenden in Österreich

Wenn es einmal rollt, dann gibt es kein Halt. Seit dem 22. Oktober besetzen die Studierende den Audimax der Universität von Wien Die Proteste der Studierende in Wien haben sich in ganz Österreich ausgeweitet. Es sind die größten Proteste der Studenten in Österreich seit dem Inkrafttreten des Universitätsgesetzes von 2002. Zehntausende haben für „Mehr Geld für Bildung und kein Geld für Banken und Konzerne“ demonstriert.

Die Studenten fordern „Bildung statt Ausbildung“, d.h. keine verpflichten STEPs, keine Zugängsbeschränkungen für Master Studiengänge sowie die Demokratisierung der Hochschulen. Durch den Bologna-Prozess werden die Universitäten nach dem Markt geordnet, so auch die Umstellung der Studiengänge auf das Bachelor-Master System.

Die Forderungen der Studierenden muss das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ernst nehmen und eine Redemokratisierung der Hochschule durchführen.

Die Konföderation der unterdrückten Migranten in Europa (AvEG-Kon) unterstützt die Forderungen und erklärt sich solidarisch mit der Studierenden in Österreich. Die Aktionen der Studierenden für eine freie und demokratische Hochschule sind legitim und gerechtfertigt. Organisiert die Solidarität mit den Studierenden in Österreich.

Hoch die internationale Solidarität

Geld für Bildung statt Banken und Konzerne !!!

Master für Alle !!!