Unsere Uni und mehr

Unsere Uni und mehr

Neun Tage vor November, Jahre 2009,

wir wussten, wir würden das Wagnis nicht scheu’n,

von Wien aus Gespenster des Aufbruchs zu streu’n.

Bewegung begann und man hörte sodann,

es schlössen sich uns gar schon mehrere an,

bis langsam der Geist ganz Europa gewann.

Auf jedem Erdteil hört man schon

An mancher Stelle von der Welle,

und man greift zum Mikrofon,

auf dass der Welt Verstand erhelle.

Auch ich verles‘ nun auf die Schnelle

die wohl wichtigsten Apelle

uns’rer Forderungs-Tabelle:

Wir fordern Bildung sei

fortan innovativ und frei!

Nicht aber „neoliberal“

– Gewinne privat und Verluste sozial…

Bezahlt werde zudem gerecht!

Das tät‘ auch keiner Wirtschaft schlecht.

Genug des Schlechten schafft die selbst,

doch wir verändern auch noch dies,

wenn du Geduld und Geist behältst,

wird aus manch‘ Hölle Paradies.

(Erasmus Hoffmann, 2009)