Archiv für den Monat: Februar 2010

Südwind solidarisch mit Studierenden

Solidaritätserklärung Südwind mit Studierenden

Südwind erklärt sich mit den aktuellen Protesten der Studierenden solidarisch.

Südwind unterstützt die Forderungen der Studierenden. Insbesondere die Forderungen der Studierenden und Lehrenden der Internationalen Entwicklung nach Anerkennung als Institut und sinnvolle Ausstattung mit Ressourcen sind aus entwicklungspolitischer Sicht besonders wichtig.

Südwind fordert die VertreterInnen von Universitätsleitung und -politik auf in einen echten und konstruktiven Dialog zu treten und die Umsetzung der Forderungen auf den Weg zu bringen.


Solidaritätserklärung Südwind mit KriSU

Weiters unterstützt Südwind die Bestrebungen für eine Kritische und Solidarische Universität (KriSU) und die gleichnamige Petition und erklärt sich mit diesen solidarisch.

KriSU zielt auf die lebendige Verbindung von Forschung, Lehre und Praxis, nach den Grundsätzen von Selbstverwaltung, Feminismus und Anti-Diskriminierung. Sie will einen nicht-kommerziellen, emanzipatorischen Raum in Unabhängigkeit vom Staat schaffen. Die KriSU will eine offene Universität für alle sein, ob mit oder ohne Matura und gemeinsam mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen Wissen für eine Alternative zum Kapitalismus, die aus der aktuellen Krise führt, produzieren. Sie arbeitet für eine Solidarische Ökonomie, die auf Kooperation, Selbstverwaltung und Gemeinwesenorientierung beruht.

Die KriSU begleitet eine Welle der Solidarität. Paul Singer, Staatssekretär für Solidarische Ökonomie in Brasilien und Träger des Großen Ehrenzeichens der Republik Österreich, erklärt: „Es ist das erste Projekt einer wirklich demokratischen, offenen, solidarischen Universität. Ich hoffe sie gedeiht und wird ein Beispiel für alle, die eine andere Erziehung in einer viel gerechteren Gesellschaft wollen.“
Schön langsam nehmen die Bildungs-Proteste wieder Fahrt auf: Gestern wurde die Universität Augsburg von Studierenden besetzt.

Artikel dazu: Universität Augsburg: Studenten fordern Rücktritt der Uni-Leitung

Solidaritätserklärung an die niederländischen KollegInnen

Solidarity from Vienna with student protests in the Netherlands!

We, the unsereuni/unibrennt movement at the University of Vienna, have been following the events at Dutch universities and send our solidarity and greetings to the movements and occupations at the universities of Utrecht, Amsterdam, Rotterdam und Nijmegen!

We invite you to join our protest against the Bologna Conference on March 11 and 12, 2010, where the education ministers of 46 European countries will celebrate the 10-year-anniversary of the Bologna-process in Vienna and Budapest. Considering the current situation and the ongoing protests in many European Universities this celebration is a mockery for all of us.

Therefore the week from 8 to 12 March 2010 shall accompany this conference with demonstrations, strikes and blockades as well as an alternative summit, where we are going to discuss European education policy, as well as the common goals of our protests.

Don’t let it get you down! Keep on „bezetten“!

Studentenprotest Utrecht