Archiv der Kategorie: International

Unterstützungs-Konvoi in Richtung der protestierenden Studierenden in Österreich

Der Allgemeine Studierendenausschuss der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel organisiert einen Unterstützungs-Konvoi in Richtung der protestierenden Studierenden in Österreich.

Dieser startet am 09. November um 06:00 Uhr morgens, in Gedenken an den Beginn der Außerparlamentarischen Opposition. 1967 noch unter dem Motto „Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren“, dreht es sich 42 Jahre später nicht um einen Konflikt zwischen Studierenden und Lehrenden. Studierende in Österreich und Deutschland fordern, dass die Versprechen nach einer gerechten Bildungspolitik endlich eingelöst werden.

Auf seinem Weg von der nördlichsten, deutschen Volluniversität zum Wiener Audimax wird der Konvoi an mehreren deutschen Hochschulen halt machen und dort Solidarisierungserklärungen, Grußworte und vor allem Carepakete einladen.
Die Carepakete werden alles enthalten, was das BesetzerInnen-Herz begehrt: Kaffee, Schokolade, Toilettenpapier, Gemüse, Zeitschriften und vieles mehr.

Zurzeit sind die Studierendenvertretungen der Uni Flensburg, FH Flensburg, Uni Lübeck, Uni Hamburg, Uni Hannover, Uni Göttingen, Uni Kassel, Uni Marburg, Uni Frankfurt, Uni Heidelberg, Hochschule Darmstadt, Uni Würzburg, FH Nürnberg und LMU München an Bord, weitere haben Interesse bekundet und werden im Laufe des Wochenendes folgen.
Zusätzlich wird die Aktion vom AStA FH Aachen, UStA Uni Karlsruhe, U-AStA Uni Freiburg, U-AStA Uni Konstanz und die FaVeVe der Uni Stuttgart.
In Österreich werden die Universitäten in Salzburg und schließlich Wien angesteuert, um dort die Pakete und Botschaften aus Deutschland zu überreichen.

Mit dem Roadtrip, durch die von Kanzlerin Merkel ausgerufene Bildungsrepublik Deutschland, soll auf die desolaten Zustände an deutschen Hochschulen und den Protest der österreichischen KommilitonInnen aufmerksam machen.
Der Kurs der deutschen und österreichischen Bildungspolitik, ist ein Blindflug, der sich allein dem Primat der Ökonomie unterwirft. Wird dieser einhalten, leiden nicht nur die Studierenden, sondern auch die Lehrenden an den Universitäten: Freie Forschung und Lehre sind nicht möglich, wenn man von autoritären Vorständen gegängelt wird und ewig auf der Jagd nach Drittmittel ist. Aber ohne eine hochqualitative Lehre an ALLEN Hochschulen, sowie Orchideenfächern gibt es keine qualifizierten Nachwuchsforscher.
Unter dieser Fehlentwicklung leidet langfristig jeder in der Gesellschaft – die Hochschulen sind ein notwendiges Korrektiv der Gesellschaft, sowie ein Antrieb für Fortschritt und Lebensstandard.

Dabei müssen Studierende, wie auch Lehrende, an einem Strang ziehen. Deshalb plant die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel dem AStA auch Fahrzeuge für die Fahrt zur Verfügung zu stellen.

Der AStA der Uni Kiel wird während der Fahrt auf seiner Internetseite (http://asta-kiel.derneye.de) über den Verlauf der Fahrt berichten und diese sowohl mit Foto-, wie Videokameras festhalten.

Ansprechpartner:

Dirk Schroller
Referat für Kultur (Organisator „Care for Vienna“
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Westring 385, 24118 Kiel
Mobil: +49 (0) 176 76 790 128
Mail: dschroller@tng.de

Tobias Langguth
AStA Vorstand
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Tel: +49 (0) 431 880 5060
Mobil: +49 (0)170 43 62 360
Mail: uniproton@fizzz.org

René Geßner
AStA Vorstand
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Tel: +0049 (0) 431 880 5060
Mail: renegessner@googlemail.de

Solidaritätserklärung aus Griechenland

Zusammenfassung

Die Studierendenunion der Universität Volos erklärt ihre Solidarität und ihre Unterstützung für die Protestbewegung in Österreich, weist darauf hin, dass Studierende in Griechenland mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben und betont, dass die österreichische Bewegung mit einer breiten solidarischen Front nicht nur ihre Forderungen durchsetzen, sondern auch europaweit zu ähnlichen Protesten inspirieren kann.

Potsdam braucht Verstärkung!

In der Nacht erreichte uns folgender NOTRUF:

Hallo Leute,
Potsdam soll laut BesetzerInnen spaetestens sonntag Abend geraeumt werden. Um 17 Uhr (Sonntag) findet ne Pressekonferenz statt. Es sollten viele Leute tagsüber und abends dort sein. Wenn Leute mit Presseausweisen kommen würden wäre das ebenfalls supergut! Gebt das weiter, bitte!
Gute Nacht!

Also auf dass es noch viele schöne Nächte im neu geschaffenen Potsdamer Freiraum gibt schicken wir euch solidarische Grüße und eine große Schaufel Wiener Glut!
Auch wir in Wien schließen uns dem Aufruf an: Leute nehmt die Beine in die Hand und füllt euren Freiraum mit den Gedanken von morgen!!

HALTET DURCH!!
einen schönen sonntag noch!!

Brandneu: Uni Münster ist besetzt!!

Solidarische Grüße nach Münster!! Ihr seid HeldInnen!!

Audimax der Uni Münster besetzt!!
Veröffentlicht am 4.11.2009 von astamuenster

münster

Die Uni Münster ist besetzt!

Der AStA der Uni Münster unterstützt die heute angelaufene Besetzung des Audimax in Münster und ruft die Studierenden dazu auf, die Besetzerinnen und Besetzer bei ihrem Kampf für eine freie Bildung zu unterstützen.

*
o
+ Wir fordern den Stop der Ökonomisierung von Bildung!
+ Wir fordern freie Bildung für alle!
+ Wir fordern eine ausreichende öffentliche Finanzierung aller
+ Bildungseinrichtungen!
+ Wir fordern eine radikale Demokratisierung der Schulen und Hochschulen!

„Heute, am 04.11.2009 um 12 Uhr haben unabhängige münsteraner Studierende den Audimax friedlich besetzt. Unser Ziel ist es, auf die gravierenden Misstände im Bildungssystem aufmerksam zu machen. Denn es kann nicht sein, dass trotz Protesten und Wahlversprechen wir uns tagtäglich nach wie vor mit nicht ausreichend bereitgestellten Seminarplätzen, Studiengebühren und überfüllten Hörsälen konfrontiert sehen.

Weitere Forderungen der Besetzer sind:Es darf nicht sein, dass die Umsetzung des Bologna-Prozesses noch immer zu einer stetigen Verschlechterung der Studienbedingungen führt – und das trotz aller Beteuerungen und leeren Versprechungen sowohl von Seiten der Politik wie auch des Rektorats. Wenn Großdemonstrationen und Verhandlungen keine Verbesserung unserer Studienbedingungen bewirken können, müssen wir zu neuen Mitteln greifen. Daher laden wir dich herzlichst ein, an unserer ganz eigenen Vorlesung zum Thema Bildung im Audimax, Johannisstraße 12-20 teilzunehmen.“

Die Besetzerinnen und Besetzer möchten in den nächsten Tagen einen alternativen Vorlesungsbetrieb im Audimax aufbauen und laden interessierte Studierende ein, sich in der Planung mit einzubringen.

Solidaritätserklärung Studierendenrat der Universität Erfurt

„Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,


Respekt! Eure Aktionen machen wieder Mut, sich für freie Bildung stark zu machen. Ihr zeigt
eindrucksvoll, dass bessere Bedingungen in den Lernfabriken erkämpft werden müssen. Im Juni
2009 zeigten deutsche Studierende, Schülerinnen und Schüler ebenfalls, dass es in der Lehre
mangelt. Leider fehlte hierzulande der gewisse Funken, den unibrennt.at entfacht.
Wir bekennen unsere Solidarität zu euren Zielen und hoffen, dass ihr mit euren Aktionen ein
Zeichen setzen könnt.

~ Der Studierendenrat der Universität Erfurt ~“

Solidaritätserklärung TuCa

Solidarität mit den Besetzer_innen!

Seit über einer Woche dauern die Proteste an österreichischen Hochschulen an, die in der Besetzung des Audimax in Wien ihren Ausgangspunkt nahmen. Die allgemeinen Forderungen und konkreten Kritikpunkte, die in Plena formuliert und auf Demonstrationen artikuliert werden, sind ebenso die der hessischen Studierenden, die sich im Sommer 2006 erfolgreich gegen Studiengebühren wehren konnten. Gegen den Bologna-Prozess wurde beim Bildungsstreik 2009 demonstriert und besetzt.

Solidaritätserklärung TuCa weiterlesen